Orthopädie für Patienten | Alle Kapitel zum Schlagwort Oberarmknochen - Orthopädie für Patienten
class="archive tag tag-oberarmknochen tag-290 cookies-not-set wpb-js-composer js-comp-ver-3.6.12 vc_responsive"

Oberarmknochen

  •  

    Für ein besseres Verständnis der Erkrankungen am Ellenbogen werden in diesem Kapitel die wichtigsten anatomischen Strukturen benannt und ihre Funktionen erläutert. Auf die Anatomie der Blutgefäße wird bewusst nicht eingegangen. Obwohl deren genaue Kenntnis für die ärztliche Behandlung von größter Bedeutung ist, ist sie für den Patienten eher verwirrend, zu komplex und für das Verständnis von Erkrankungen am Ellenbogen von geringerer Bedeutung.

  •  

    Die Panner-Erkrankung beschreibt das Absterben einer Knochenregion am körperfernen Ende des Oberarmknochens. Betroffen ist das sog. Oberarmköpfchen, das Capitulum humeri. Der Name der Erkrankung geht auf den Entdecker zurück, den dänischen Röntgenarzt Hans Jessen Panner (1870 – 1930).

  •  

    Als Tennis-Ellenbogen oder Tennisarm wird die schmerzhafte Reizung des Ursprungs der Strecksehnen (Extensoren) an der Außenseite des Ellenbogens bezeichnet. Bei einer Reizung des Ursprungs der Beugesehnen (Flexoren) an der Innenseite des Ellenbogens dagegen spricht man von einem Golfer- oder Werfer-Ellenbogen bzw. einem Golferarm. Dabei handelt es sich um sehr häufige Krankheiten, wobei der Tennis-Ellenbogen deutlich häufiger auftritt als der Golfer-Ellenbogen.

  •  

    Für ein besseres Verständnis der Erkrankungen am Schultergelenk werden in diesem Kapitel die wichtigsten anatomischen Strukturen benannt und ihre Funktionen erläutert. Auf die Anatomie der Blutgefäße und der Nerven wird bewusst nicht eingegangen. Obwohl deren genaue Kenntnis für die ärztliche Behandlung von größter Bedeutung ist, ist sie für den Patienten eher verwirrend, zu komplex und für das Verständnis von Erkrankungen an der Schulter von […]