Erkrankungen der langen Bizepssehne

    Vorschau
    Erkrankungen der langen Bizepssehne
    (Klick auf das Bild öffnet größere Vorschau)
    Kapitelumfang:
    6 Seiten
    Themenbereich:
    Schulter
    Leseprobe
    Als zweiköpfiger Muskel hat der Bizepsmuskel zwei verschiedene Ursprünge. Die lange Sehne des Muskels entspringt am Oberrand der Schultergelenkpfanne und zieht durch das Schultergelenk bis zur Vorderseite des Oberarmkopfes. Hier wird die Sehne in einer Rinne (Sulkus) so geführt, dass sie weiter in Richtung Ellenbogen zieht. Sie ist zum Teil von einer Sehnenscheide umgeben.

    Die zweite, kürzere Sehne des Bizeps entspringt am Rabenschnabelfortsatz (Korakoid). Beide Sehnen gehen in Muskelfasern über und bilden gemeinsam den Bizepsmuskel, der am Unterarm ansetzt.

    Der Bizepsmuskel beugt und dreht den Unterarm. Zudem hat die lange Bizepssehne (abgekürzt häufig als LBS bezeichnet), eine stabilisierende Wirkung auf den Oberarmkopf. Bei jeder Schulterbewegung gleitet der Oberarmkopf unter der langen Bizepssehne entlang.

    Während die kurze Sehne des Bizepsmuskels nur selten erkrankt, kann die lange Bizepssehne (LBS) an der Schulter im Wesentlichen von drei verschiedenen Erkrankungen betroffen sein:

    • Erkrankung am Sehnenursprung der langen Bizepssehne (SLAP-Läsion)
    • Entzündung der langen Bizepssehne (Tendinitis) und ihrer Sehnenscheide (Tendovaginitis)
    • Riss (Ruptur) der langen Bizepssehne

    Der Riss der Bizepssehne an ihrem Ansatz am Unterarm wird im Kapitel Der Riss der Bizepssehne am Ellenbogen beschrieben.

    Erweiterte Leseprobe und Vorschau als PDF
    Alle Texte und Abbildungen in Leseprobe und Vorschau sind Auszüge aus dem Buch Orthopädie für Patienten von Dr. Christoph Klein, erschienen im Verlag Michels-Klein.

    Hardcover Printausgabe: 827 Seiten, ISBN 978-3-944070-00-1, € 49,95.
    (auch erhältlich als E-Book-Gesamtausgabe und in 8 E-Book-Teilausgaben)

    Alle Rechte vorbehalten. Abdruck, Vervielfältigung oder sonstige Verwertung von Texten und Abbildungen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Verlages gestattet.

    Noch mehr wissen? Mehr Informationen zum Buch