Orthopädie für Patienten | Alle Kapitel zum Schlagwort Arthrose - Orthopädie für Patienten
class="archive tag tag-arthrose tag-19 wpb-js-composer js-comp-ver-3.6.12 vc_responsive"
Verlag Michels-Klein

Arthrose

  •  

    Der Hallux rigidus beschreibt eine Bewegungseinschränkung des Großzehengrundgelenks auf dem Boden eines Gelenkverschleißes (Arthrose). Hallux ist die lateinische Bezeichnung für die Großzehe, rigidus bedeutet steif oder starr. Der im medizinischen Alltag gängige Begriff Hallux rigidus beschreibt also die steife Großzehe.

  •  

    Die Abnahme der Knorpeldicke und die zunehmende Schädigung des Knorpelüberzugs eines Gelenks werden als Arthrose bezeichnet. Sie kann prinzipiell an allen Gelenken des Fußes auftreten. Dieses Kapitel geht auf den Verschleiß am oberen und unteren Sprunggelenk sowie an der Fußwurzel ein.

  •  

    Das Handgelenk besteht aus mehreren Einzelgelenken. Das größte Einzelgelenk ist das körpernahe (proximale) Handgelenk, das sog. Radiokarpalgelenk. Es wird von der Speiche (Radius) und der Elle (Ulna) auf der einen Seite sowie von Kahnbein (Skaphoid oder Navikulare), Mondbein (Lunatum) und Dreiecksbein (Triquetrum) auf der anderen Seite gebildet. Auch Elle und Speiche bilden an ihren körperfernen Enden gemeinsam ein kleines Gelenk, das sog. Radioulnargelenk.

  •  

    Bei jedem Gelenk des Menschen kann es durch eine Schädigung des Gelenkknorpels zu einem zunehmenden Verschleiß, einer Arthrose, kommen. So können auch alle Gelenke der Finger (Grund-, Mittel- und Endgelenke) betroffen sein. Zur Bezeichnung der Arthrosen an den Fingern werden besondere Eigennamen verwendet.

  •  

    Als Arthrose werden der Verschleiß des Gelenkknorpels und die sich anschließende Schädigung des Gelenks bezeichnet. Genu bedeutet im Lateinischen Knie. Daraus setzt sich der Begriff Gonarthrose für den Knorpelverschleiß des Kniegelenks zusammen.

  •  

    Allgemein wird eine zunehmende Schädigung oder ein Verschleiß des Gelenkknorpels als Arthrose bezeichnet. Die Arthrose des Hüftgelenks wird Hüftarthrose, Hüftgelenkarthrose oder Koxarthrose genannt. Um die Erkrankung näher zu beschreiben, werden verschiedene Einteilungen vorgenommen.

  •  

    Um bei einer orthopädischen Erkrankung die richtige Diagnose stellen zu können, sind sowohl Gespräche als auch Untersuchungen notwendig. Dabei wird in der Regel zunächst in einem persönlichen Gespräch die Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) und das genaue Abfragen der Beschwerden erfolgen. Auf Basis der Ergebnisse dieses Gesprächs dienen anschließende Untersuchungen dazu, die vermutete Diagnose zu bestätigen oder andere Ursachen der Beschwerden auszuschließen.

  •  

    Als Arthrose wird allgemein die zunehmende Schädigung des Knorpels eines Gelenks bezeichnet. Sie kann jedes Gelenk betreffen und führt auf Dauer zu einem Verlust der Gelenkfunktion. Mit einem Verschleiß können Beschwerden wie Schmerzen, Schwellungen und eine Einschränkung der Beweglichkeit einhergehen.

  •  

    Das Schultereckgelenk wird vom oberen Anteil des Schulterblatts, der Schulterhöhe (Akromion) und dem Schlüsselbein (Clavicula oder Klavikula) gebildet. Neben einer Gelenkkapsel um das Gelenk liegt im Gelenk eine Scheibe aus festem Fasergewebe (Diskus) vor. Die Gelenkflächen sind plan geformt und lassen damit vor allem Drehbewegungen des Schlüsselbeins zu.

  •  

    Unter dem Verschleiß eines Gelenks versteht man die zunehmende Zerstörung seiner Knorpelschicht. Dies wird ganz allgemein als Arthrose bezeichnet. Tritt eine Arthrose am Schultergelenk auf, wird dafür der Begriff Omarthrose verwendet.

  •  

    Wenn sich ein Wirbelkörper auf dem darunterliegenden Wirbelkörper nach vorne verschiebt, wird dies als Wirbelgleiten bezeichnet. Der medizinische Begriff dafür ist Spondylolisthese (aus dem griechischen spondylos für Wirbelkörper und olisthese für Gleiten). Häufig wird im Alltag nur die Kurzform Listhese verwendet.

  •  

    Verschleißerscheinungen sind mit dem Alter zunehmende natürliche Veränderungen des menschlichen Körpers. Fast jedes Gewebe unterliegt diesen Vorgängen. Am Bewegungsapparat werden verschleißbedingte Veränderungen als degenerative Veränderungen bezeichnet. Dieser Begriff ist der genauere, weil das Wort verschleißbedingt andeutet, dass eine übermäßige Beanspruchung Voraussetzung für die Abnutzung ist. Eine hohe körperliche Beanspruchung kann die Veränderungen beschleunigen. Das Gewebe unterliegt jedoch einem natürlichen Alterungsprozess, der eben auch unabhängig […]

  •  

    Im rechten und linken Brustbein-Schlüsselbein-Gelenk sind das Schlüsselbein (Klavikula oder Clavicula) und das Brustbein (Sternum) miteinander verbunden. Es wird als Sternoklavikulargelenk und in der Kurzform als SC-Gelenk bezeichnet.

  •  

    Verschleißerscheinungen sind mit dem Alter zunehmende natürliche Veränderungen des menschlichen Körpers. Fast jedes Gewebe unterliegt diesen Vorgängen. Am Bewegungsapparat werden verschleißbedingte Veränderungen als degenerative Veränderungen bezeichnet. Dieser Begriff ist der genauere, weil das Wort verschleißbedingt andeutet, dass eine übermäßige Beanspruchung Voraussetzung für die Abnutzung ist. Eine hohe körperliche Beanspruchung kann ggf. die Veränderungen beschleunigen. Das Gewebe unterliegt jedoch einem natürlichen Alterungsprozess, der eben auch […]

  •  

    Als Arthrose wird eine Gelenkerkrankung bezeichnet, die Folge einer Schädigung des Gelenkknorpels ist. Sie ist weltweit die häufigste Gelenkerkrankung. In Deutschland leiden Millionen Menschen an einer Arthrose. Der Begriff leitet sich vom griechischen arthro für Gelenk ab. Er wird für alle betroffenen Gelenke im menschlichen Körper verwendet, egal ob eine Arthrose am kleinen Finger, eine Arthrose am Ellenbogengelenk oder eine Arthrose am Kniegelenk vorliegt. […]