Orthopädie für Patienten | Themenbereich Wirbelsäule - Orthopädie für Patienten
class="archive category category-wirbelsaeule category-3 cookies-not-set wpb-js-composer js-comp-ver-3.6.12 vc_responsive"
Verlag Michels-Klein

Wirbelsäule

  •  

    Für ein besseres Verständnis der Erkrankungen an der Wirbelsäule werden in diesem Kapitel die wichtigsten anatomischen Strukturen benannt und ihre Funktionen erläutert. Auf die Anatomie der Blutgefäße wird bewusst kaum eingegangen. Obwohl deren genaue Kenntnis für die ärztliche Behandlung von größter Bedeutung ist, ist sie für den Patienten eher verwirrend, zu komplex und für das Verständnis von Erkrankungen an der Wirbelsäule von geringerer Bedeutung. […]

  •  

    Betrachtet man die Wirbelsäule von hinten, so hat sie normalerweise die gerade Form eines Stabes. Besteht eine dauerhafte Biegung der Wirbelsäule zur Seite, die sich weder aktiv noch passiv ausgleichen lässt, spricht man von einer Skoliose. Der Begriff leitet sich aus dem griechischen skolio für krumm ab. Bei einer Skoliose sind einzelne Wirbelkörper in sich verdreht (rotiert), was eine Verdrehung der gesamten Wirbelsäule nach […]

  •  

    Die Scheuermann’sche Erkrankung beschreibt eine Wachstumsstörung der Wirbelsäule mit Veränderungen an Wirbelkörpern und Bandscheiben. Sie entwickelt sich im jugendlichen Alter und kann zu bleibenden Verformungen der Wirbelsäule führen.

  •  

    Die Bechterew-Erkrankung (Morbus Bechterew) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung, die vor allem die Wirbelsäule, aber auch Gelenke, Sehnen, Augen und innere Organe befällt. Sie wird zu den Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises gezählt, ist jedoch keine Form der sog. rheumatoiden Arthritis.

  •  

    Unter einer Infektion an der Wirbelsäule versteht man die krankhafte Ausbreitung von Keimen in der Bandscheibe, im Wirbelkörper, an den Wirbelgelenken oder im Wirbelkanal. Dabei handelt es sich um eine seltene Erkrankung, die prinzipiell jeden Abschnitt der Wirbelsäule betreffen kann.