Die Perthes-Erkrankung – Der Morbus Perthes

    Vorschau
    Die Perthes-Erkrankung – Der Morbus Perthes
    (Klick auf das Bild öffnet größere Vorschau)
    Kapitelumfang:
    6 Seiten
    Themenbereich:
    Hüfte
    Leseprobe
    Die Perthes-Erkrankung, auch Morbus Perthes genannt (lat. morbus bedeutet Erkrankung), ist eine Erkrankung des Hüftgelenks im Kindesalter. Sie ist nach dem deutschen Wissenschaftler G.C. Perthes benannt, der die Erkrankung 1910 entdeckte.

    Bei der Erkrankung kommt es aus noch nicht ganz geklärten Umständen zu einer Durchblutungsstörung des Hüftkopfes, was eine zum Teil erhebliche Wachstumsstörung des Hüftkopfes zur Folge hat. Daraus entsteht das Risiko, im Erwachsenenalter einen voreilenden Verschleiß des Gelenks (Arthrose) zu erleiden.

    Weitere Bezeichnungen für diese Erkrankung sind juvenile Hüftkopfnekrose, idiopathische Hüftkopfnekrose oder auch Morbus Legg-Calvé-Perthes. J. Calvé und A. Legg waren andere Wissenschaftler, die die Erkrankung im gleichen Jahr beschrieben.

    Erweiterte Leseprobe und Vorschau als PDF
    Alle Texte und Abbildungen in Leseprobe und Vorschau sind Auszüge aus dem Buch Orthopädie für Patienten von Dr. Christoph Klein, erschienen im Verlag Michels-Klein.

    Hardcover Printausgabe: 827 Seiten, ISBN 978-3-944070-00-1,  € 49,95.
    (auch erhältlich als E-Book-Gesamtausgabe und in 8 E-Book-Teilausgaben)

    Alle Rechte vorbehalten. Abdruck, Vervielfältigung oder sonstige Verwertung von Texten und Abbildungen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Verlages gestattet.

    Noch mehr wissen? Mehr Informationen zum Buch