Erkrankungen der Peronealsehnen

    Vorschau
    Erkrankungen der Peronealsehnen
    (Klick auf das Bild öffnet größere Vorschau)
    Kapitelumfang:
    4 Seiten
    Themenbereich:
    Fuß
    Leseprobe

    An der Außenseite der Wade liegen die beiden Peronealmuskeln: der kurze Peronealmuskel (Musculus peronaeus brevis, lat. brevis = kurz) und der lange Peronealmuskel (Musculus peronaeus longus, lat. longus = lang). Sie bilden einen Teil der Wadenmuskeln. Ihre Sehnen verlaufen hinter dem Außenknöchel und werden hier u.a. durch feste Streifen aus Bindegewebe (Retinakula) in ihrer Position gehalten. In Höhe des Außenknöchels sind beide Sehnen von einer gemeinsamen Sehnenscheide umgeben.

    Die Sehne des kurzen Peronealmuskels zieht bis zur Außenseite des Fußes an die sog. Basis des 5. Mittelfußknochens, während die Sehne des langen Peronealmuskels um das Würfelbein herum unter der Fußsohle weiter bis zum Innenrand des Fußes verläuft.

    Die Funktion der Peronealmuskeln besteht in der Senkung des Fußes sowie in der Anhebung des äußeren Fußrandes, eine Bewegung, die als Pronation bezeichnet wird. Die Muskeln sind zudem für die Stabilität des oberen und unteren Sprunggelenks wichtig und wirken einem Umknicken des Fußes nach außen  entgegen.

    Neben der Schreibweise Peronealsehne werden auch die Schreibweisen Peronäalsehne und Peronaealsehne verwendet. Teilweise wird auch von Fibularsehnen gesprochen. Fibular bzw. peroneal bedeutet das Wadenbein (Fibula) betreffend bzw. wadenbeinseitig.

    Erweiterte Leseprobe und Vorschau als PDF
    Alle Texte und Abbildungen in Leseprobe und Vorschau sind Auszüge aus dem Buch Orthopädie für Patienten von Dr. Christoph Klein, erschienen im Verlag Michels-Klein.

    Hardcover Printausgabe: 827 Seiten, ISBN 978-3-944070-00-1,  € 49,95.
    (auch erhältlich als E-Book-Gesamtausgabe und in 8 E-Book-Teilausgaben)

    Alle Rechte vorbehalten. Abdruck, Vervielfältigung oder sonstige Verwertung von Texten und Abbildungen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Verlages gestattet.

    Noch mehr wissen? Mehr Informationen zum Buch