Die Haglund-Ferse

    Vorschau
    Die Haglund-Ferse
    (Klick auf das Bild öffnet größere Vorschau)
    Kapitelumfang:
    3 Seiten
    Themenbereich:
    Fuß
    Leseprobe

    Die Haglund-Ferse (benannt nach dem schwedischen Orthopäden Patrik Sims Emil Haglund, der diese Erkrankung 1928 beschrieb) ist eine schmerzhafte Schleimbeutelentzündung (Bursitis) zwischen Achillessehne und Fersenbein. Sie ist bedingt durch eine knöcherne Vergrößerung am hinteren Teil des Fersenbeins.

    Die Vergrößerung oder Ausziehung eines Knochens wird allgemein als Exostose bezeichnet. Daher spricht man auch von der Haglund-Exostose. Der medizinische Begriff für einen Schleimbeutel ist Bursa, die Entzündung eines Schleimbeutels wird Bursitis genannt.

    Bei der knöchernen Vorwölbung (Exostose) handelt es sich um eine von der üblichen Form abweichende Ausprägung des Fersenbeins. Anstatt einer eher runden Form nimmt das Fersenbein an dieser Stelle eine recht- oder spitzwinklige Form an. Bei vielen Patienten liegt diese knöcherne Variante vor, führt aber zeitlebens zu keinen Beschwerden.

    Erweiterte Leseprobe und Vorschau als PDF
    Alle Texte und Abbildungen in Leseprobe und Vorschau sind Auszüge aus dem Buch Orthopädie für Patienten von Dr. Christoph Klein, erschienen im Verlag Michels-Klein.

    Hardcover Printausgabe: 827 Seiten, ISBN 978-3-944070-00-1,  € 49,95.
    (auch erhältlich als E-Book-Gesamtausgabe und in 8 E-Book-Teilausgaben)

    Alle Rechte vorbehalten. Abdruck, Vervielfältigung oder sonstige Verwertung von Texten und Abbildungen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Verlages gestattet.

    Noch mehr wissen? Mehr Informationen zum Buch