Der angeborene Klumpfuß

    Vorschau
    Der angeborene Klumpfuß
    (Klick auf das Bild öffnet größere Vorschau)
    Kapitelumfang:
    4 Seiten
    Themenbereich:
    Fuß
    Leseprobe

    Als Klumpfuß wird eine Deformität des Fußes bezeichnet, die aus mehreren Einzelkomponenten von Fehlstellungen besteht. Die lateinische Bezeichnung für den Klumpfuß lautet Pes equinovarus.

    Pes bedeutet im lateinischen Fuß und equinus beschreibt einen Teil der Fehlstellung, nämlich die Spitzfußstellung. Ein weiteres Kennzeichen des Klumpfußes ist die Verkippung des Fußes zur Innenseite, daher der Begriff varus (= auseinandergebogen) in der lateinischen Bezeichnung.

    Anstelle des Begriffs angeborener Klumpfuß wird häufig die Bezeichnung kongenitaler Klumpfuß verwendet, der das gleiche bedeutet.

    Der Klumpfuß zählt zu den häufigsten angeborenen Fehlbildungen. Er entsteht wahrscheinlich durch das Zusammentreffen mehrerer Ursachen. Daher spricht man von einer multifaktoriellen Herkunft (Genese). Innere (endogene) Ursachen können eine genetische Veranlagung, Erkrankungen des Nervensystems oder des Bindegewebes sein. Als äußere (exogene) Ursachen kommen u.a. Umwelteinflüsse, Rauchen oder Erkrankungen durch Viren in Frage. Eine genaue Ursache für die Entwicklung eines Klumpfußes konnte noch nicht gefunden werden.

    Erweiterte Leseprobe und Vorschau als PDF
    Alle Texte und Abbildungen in Leseprobe und Vorschau sind Auszüge aus dem Buch Orthopädie für Patienten von Dr. Christoph Klein, erschienen im Verlag Michels-Klein.

    Hardcover Printausgabe: 827 Seiten, ISBN 978-3-944070-00-1,  € 49,95.
    (auch erhältlich als E-Book-Gesamtausgabe und in 8 E-Book-Teilausgaben)

    Alle Rechte vorbehalten. Abdruck, Vervielfältigung oder sonstige Verwertung von Texten und Abbildungen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Verlages gestattet.

    Noch mehr wissen? Mehr Informationen zum Buch