Die Einklemmung des Mittelarmnervs am Ellenbogen- Das Pronator teres-Syndrom

    Vorschau
    Die Einklemmung des Mittelarmnervs am Ellenbogen- Das Pronator teres-Syndrom
    (Klick auf das Bild öffnet größere Vorschau)
    Kapitelumfang:
    2 Seiten
    Themenbereich:
    Ellenbogen
    Leseprobe
    Der Mittelarmnerv (Medianus-Nerv) bildet sich aus Nervenfasern, die an der Halswirbelsäule seitlich vom Halsmark abgehen und in den Arm ziehen. Der Nerv steuert Muskeln am Arm und vermittelt einen Teil des Gefühls an Unterarm und Hand.

    Sein Verlauf führt den Mittelarmnerv kurz nach der Ellenbeuge durch den sog. Pronator teres-Muskel. Dieser Muskel ist an den Wendebewegungen der Hand und an der Beugung des Ellenbogens beteiligt. Er entspringt an der Innenseite des Oberarms (Epicondylus medialis) sowie an der Elle (Ulna) und zieht an die Außenfläche der Speiche (Radius).

    Im Muskel spaltet sich vom Mittelarmnerv ein Nervenast ab, der die Funktion (Motorik) einiger Beugemuskeln am Unterarm steuert. Dieser Nervenast wird als Nervus interosseus anterior bezeichnet. Werden die Beschwerden durch eine Bedrängung dieses Nervenastes ausgelöst, spricht man von einem Nervus interosseus anterior-Syndrom, eine einfache deutsche Bezeichnung existiert leider nicht. Bei diesem Syndrom stehen die Störungen der Muskulatur (Motorik) im Vordergrund. Werden vorwiegend Störungen des Gefühls (Sensibilität) beklagt, wird die Einklemmung des Mittelarmnervs im Muskel als Pronator-Syndrom oder Pronator teres-Syndrom bezeichnet.

    Erweiterte Leseprobe und Vorschau als PDF
    Alle Texte und Abbildungen in Leseprobe und Vorschau sind Auszüge aus dem Buch Orthopädie für Patienten von Dr. Christoph Klein, erschienen im Verlag Michels-Klein.

    Hardcover Printausgabe: 827 Seiten, ISBN 978-3-944070-00-1, € 49,95.
    (auch erhältlich als E-Book-Gesamtausgabe und in 8 E-Book-Teilausgaben)

    Alle Rechte vorbehalten. Abdruck, Vervielfältigung oder sonstige Verwertung von Texten und Abbildungen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Verlages gestattet.

    Noch mehr wissen? Mehr Informationen zum Buch